Beratung zum Thema Essstörungen

Menschen, die den Eindruck haben, „mit ihrem Körper auf Kriegsfuß zu stehen“ können ohne Voranmeldung unverbindlich zu einem ersten Informationsgespräch

 

in die Offene Sprechstunde des SHZ Gießens kommen.

 

Montags von 14 – 16 Uhr  Tel: 0641/ 78027

 

Hier bieten wir Informationen und eine erste diagnostische Einschätzung der Symptome an, sowie Beratung und Hilfe beim Aufzeigen von Möglichkeiten der Weiterbehandlung.

 

Unser Angebot richtet sich an Menschen, die den Eindruck haben an einer Essstörung zu leiden oder Angehörige bzw. Freunde, die verunsichert sind, ob Menschen in ihrem nahen Umfeld von einer Essstörung betroffen sind.

 

Zum Teil treten Essstörungen auch in Verbindung mit anderen stoffgebundenen Süchten oder Verhaltenssüchten auf, auch dieser Personenkreis kann sich an das SHZ Gießen wenden.

 

Unsere Angebote konzentrieren sich auf den Bereich Information, Beratung: 5 Termine, 10  Termine ASTA  und Unterstützung bei der Weitervermittlung. Nur in Einzelfällen bieten wir  eine längerfristige Behandlung an.

 

 In Beratung und Behandlung werden folgende Themenbereiche berührt:

 

-          Individuelle Entwicklung der Essstörung unter Berücksichtigung der  Familiengeschichte

 

-          Funktion der der Essstörung in der Gegenwart

 

-          Auseinandersetzung mit den Wirkfaktoren von gesellschaftlichen Rollenbildern und   Idealen auf Selbst –und Körperbild.

 

-          Vermittlung von physiologischen Grundlagen des Nahrungsstoffwechsels unter  Berücksichtigung der Funktion körpereigener Glückshormone.

 

-          Unterstützung im Umgang mit ambivalenten Gefühlen

 

-          Entwicklung und Umsetzung alternativer Konfliktlösungen

 

-          Unterstützung bei der Erarbeitung einer ausbalancierten Essensstruktur.

 

-          Sensibilisierung für Risikosituationen und Rückfallprophylaxe.

 

-          Festigung und Wertschätzung des Erreichten

 

 Zusätzlich bietet die Fachstelle für Suchtprävention Module für Institutionen und  Schulen an, welche für das Thema Essstörungen sensibilisieren.

 

Ein Schönes Ziel wäre vom Abschätzen meines Körpers über das Schätzen zum Wertschätzen zu kommen im Sinne von:

 

„Tu Deinem Leib etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen“

                                                                                                                           Theresa von Avila